Wirtschaftsregion Leipzig/Halle

Die Entwicklung Leipzigs

Seit einigen Jahrhunderten wächst die Bedeutung Leipzigs als Industriestandort. Diese Entwicklung wurde durch diverse Faktoren begünstigt. So zum Beispiel die zentrale Lage Leipzigs im Deutschen Reich, günstige Verkehrsanbindungen (siehe Messestadt Leipzig), fruchtbare Lössböden und die umfangreichen und hochwertigen Braunkohlevorkommen. Dank der Lössböden konnte man früh anspruchsvollere Kulturen wie Weizen, Gerste und Zuckerrüben anbauen und die Braunkohlevorkommen ließen die Industrialisierung voranschreiten.

Von den hochqualifizierten Personal profitieren heute viele Kunden der GFZ | Gesellschaft für Zeitarbeit Merseburg. Nicht nur in der Region sondern auch in den alten Bundesländern.

Die Leuna und Buna Werke

Die chemischen Großbetriebe in Leuna und Buna im mittleren Saaletal bestehen bereits seit 1917 bzw. 1936. Beide Anlagen gehörten schon damals zu den wichtigsten Standorten im Bereich Halle–Leipzig. Eine günstige Arbeitskräftesituation, die Nähe zu den Flüssen Saale, Geisel, Lippe und Weiße Elster und der wohl wichtigste Faktor, die unmittelbare Lage zu den mitteldeutschen Braunkohlefördergebieten verschafften beiden Betrieben große Vorteile im Wettbewerb. In Leuna wurden vor allem Treibstoffe, diverse Grundchemikalien wie Teer, Öl, Pech und Schwefel hergestellt.

In den letzten Jahrzehnten kamen verstärkt die Zweige Maschinenbau, Logistik und Elektrotechnik hinzu. In dem Zuge wurden viele Arbeitsplätze in und durch die Zeitarbeit geschaffen. Die GFZ Merseburg ist ihr starker Partner für Personalservice, Leiharbeit und Arbeitnehmerüberlassung in Leipzig und Halle.

 

 

 

 

Quelle: http://de.wikipedia.org/

Aktuelle Informationen zu Zeitarbeit in Merseburg

Kontakt | Zeitarbeit für Halle, Merseburg und Leipzig

Die GFZ Merseburg betreibt ihr Büro in der Steinstraße 6, 06127 Merseburg. Ihr zuverlässiger Dienstleister für Zeitarbeit in Merseburg und Halle ist für sie unter 03461/215051 zu erreichen.

Personal

Wenn sie Personalunterstützung benötigen zögern sie nicht Leiharbeiter der Gesellschaft für Zeitarbeit Merseburg einzusetzen. Wir bieten ihnen vollen Personalservice und Arbeitnehmerüberlassung.

Für Rückfragen stehen ihnen Herr Muchow und Herr Rosenke zur Verfügung.

Aktuelles zur Zeitarbeit

Kurzmitteilung

GFZ Merseburg, Zeitarbeitsinformationen

Aktuelle Nachrichten zum Thema Zeitarbeit aus Leipzig, Mitteldeutschland und ganz Deutschland.

 

  • Fünfter VBG-Branchentreff Zeitarbeit
    Am 15.3. findet in Duisburg der 5. VBG-Branchentreff Zeitarbeit statt. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Erfolgreich in die Zukunft mit gesunden Beschäftigten“. Ziel ist es, den Austausch zwischen Unternehmerinnen und Unternehmern zu fördern
  • Streit um weitere Leiharbeiter im Leipziger BMW-Werk – Quote derzeit schon bei 40%
    Der Betriebsrat des Leipziger BMW-Werkes geht gegen den massiven Einsatz von Leiharbeitern vor. „Über 40% der Mitarbeiter im BMW-Werk sind Leiharbeiter. Das ist nicht mehr hinnehmbar“, sagte Betriebsratschef Jens Köhler der Mitteldeutschen Zeitung
  • Neues Auskunftsportal für die Zeitarbeit freigeschaltet – Zahlung von SV-Beiträgen online nachprüfbar
    Das IZS hat eine neue Auskunftsplattform für die Zeitarbeit freigeschaltet. Unternehmen, die Zeitarbeitnehmer beschäftigen, können dort kostenlos prüfen, ob Zeitarbeitsfirmen SV-Beiträge abführen und die Auskünfte der Krankenkassen dazu einsehen
  • Saarländische Ministerpräsidentin will Unternehmensförderung an Leiharbeiter-Quote binden
    Die saarländische Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer hat sich dafür ausgesprochen, Unternehmen, die zu viele Leiharbeiter beschäftigen, von der staatlichen Wirtschaftsförderung auszuschließen
  • Grüne: Kleine Bundestags-Anfrage nach Anzahl von Insolvenzen aufgrund Nachforderungen an CGZP-Anwender
    In einer Kleinen Anfrage wollen die Abgeordneten der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen u.a. Details zu den Prüfungen und wie viele Insolvenzen es aufgrund des CGZP-Urteils beziehungsweise infolge der Beitragsnachforderungen der Rentenversicherung gegeben hat
  • Hotline – Heißer Draht für Zeitarbeiter in NRW
    01803-100218. Das ist die Nummer. Für Informationen, manchmal auch gegen Kummer. Eine Nummer für Zeitarbeiter in NRW. Die „Hotline Zeitarbeit“, ursprünglich ein befristetes Projekt, könnte zur dauerhaften Einrichtung werden
  • iGZ wendet sich vehement gegen Missbrauch von Werkverträgen
    Der iGZ-Bundesvorstand hat allen iGZ-Mitgliedsunternehmen ausdrücklich empfohlen, bei Werkverträgen die bestehenden Entgeltniveaus des iGZ-DGB-Tarifvertrags nicht zu unterschreiten
  • SG Dortmund: CGZP-Anwender können zur Beitragsnachzahlung herangezogen werden
    Hat eine Zeitarbeitsfirma CGZP-Tarifverträge angewendet, so kann die Rentenversicherung – auch für die Vergangenheit – Beiträge nachfordern, so ein Beschluss des SG Dortmund. Liegt aber schon ein Bescheid vor, muss dieser zunächst zurückgenommen werden
  • iGZ: Ethik-Kodex für die Zeitarbeit
    Die iGZ-Projektgruppe „Ethik in Personaldienstleistungen“ hat verbindliche Handlungsgrundsätze formuliert, die nun von den iGZ-Mitgliedsunternehmen diskutiert werden und im Rahmen der Mitgliederversammlung am 28.3. in Potsdam verabschiedet werden sollen

Quelle: http://www.personalorder.de